Ehrenamt im Notzustand

Ehrenamt im Notzustand

Jede*r vierte Deutsche engagiert sich ehrenamtlich. Die ergab eine Erhebung der Statista. Ehrenamtlich aktiv zu sein hat mir, einem ehemaligen Schüler des Goethe-Gymnasiums, ein Stipendium für mein Studium erbracht. Doch seitdem im Frühjahr das Coronavirus den ganzen Globus in einen Ausnahmezustand versetzt, ist die Möglichkeit, ein Ehrenamt auszuüben, stark eingeschränkt. Es folgt mein persönlicher Bericht über die Erfahrungen mit Ehrenamtlichkeit in diesem Jahr. Für mich und mein Ehrenamt kam Anfang März dieses Jahrs die Hiobsbotschaft: Die Veranstaltung des Europäischen Jugendparlaments (EJP) in Göteborg fiel aus.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Let's pretend to go to England

Von 
(0 )

Von unseren Gastredakteurinnen Marline und Sina (8c)

An der Projekttagsgruppe „Let´s (pretend to) go to England“ von Herrn Fohrmann nehmen 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 teil. Ihre Aufgabe ist es, sich vorzustellen, wie es wäre für drei Tage in London zu sein. Sie überlegen, was sie der Flug und das Hotel kostet, und auch die Verpflegung ist natürlich ein wichtiges Thema. Um sich dies bildlicher vorstellen zu können, bekommt jede Kleingruppe, die aus 2-4 Schülerinnen und Schülern besteht, Spielgeld. Außerdem wird ein Ausflug zur Hessenkampfbahn geplant, auf der sie englische Spiele, zum Beispiel Baseball und Cricket, spielen wollen. Susan A. (11 J.) sagt, dass dieses Projekt zwar nicht ihre erste Wahl war, es ihr aber trotzdem viel Spaß bereitet, daran teilzunehmen.

500x300

Gelesen 513 mal