Montag, 29 August 2011 15:30

DELF

von unserer Redakteurin Lisa Finis (02.12.2009)

Am Freitag wurde die zusätzliche Arbeit der 37 Schüler belohnt, die teilweise schon drei Jahre die Nachmittagsstunden in der Schule verbrachen um an der DELF-AG teilzunehmen. Denn nun können sie stolz ihr Zertifikat in den Händen halten.

 

 Glückliche Absolventen

 

Es ist 13:30 Uhr, als sich die bunte Truppe von Schülern verschiedener Klassen in der Präsenzbibliothek eingefunden hat um ihre Diplome in Französisch abzuholen. Herr Becklas beginnt seine Rede und berichtet was es bedeutet ein solches Diplom erwerben zu können und gibt das Wort weiter an Frau Dr. Klaus, die das Projekt in die Wege geleitet hatte.

 

Das Goethe Gymnasium hat einen großen Erfolg dieses Jahr zu vermelden, denn „Alle 37 Schüler haben ihre Prüfungen bestanden und somit das Diplôme d’études en langue francaise  erworben“, verkündet Frau Klaus stolz. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb sie und Frau Moreau über das ganze Gesicht strahlen: „Wir sind nun das Prüfungszentrum der mündlichen Prüfungen von Nordhessen!“

 

 

 Frau Moreau und Frau Dr. Klaus

 

Zwar konnten die Schüler davor schon ihre schriftlichen Prüfungen an unserer Schule ablegen, konnten allerdings den mündlichen Teil nicht an unserer Schule absolvieren.

Es gibt vier Diplome, die auf dem schulischen Weg erreicht werden können: Die Stufen A1 und A2 dienen als Vorbereitung auf die Stufen B1 und B2. Wenn man diese Qualifikation erreicht hat, ist es möglich an Französischen Universitäten zu studieren.

 

Nadia Rassuli hat ihr A2 Diplom erhalten und sagt: „Ich habe jetzt schon Angst vor der B2 Prüfung“, obwohl sie ihr jetziges Zertifikat mit 97 von 100 Punkten erreicht hat. Generell scheint es sich um einen sehr Leistungsstarken Kurs zu handeln, kaum jemand ist unter 80 Punkte gekommen. „Ich will wahrscheinlich nicht in Frankreich studieren, aber ich brauche das Diplom trotzdem, denn ich will Linguistik in Englisch und Französisch studieren“, sagt Tobias Armbröster auf der 11 Klasse.

 

Dieses Angebot ist von großem Nutzen für die Schüler, dennoch ist auch hier ein kleiner Haken an der Sache. Die Schüler müssen für jedes Zertifikat die Kosten der Prüfung selbst zahlen. Diese sind jedoch recht gering und für alle Französischbegeisterten eine Investition wert.

 

Frau Klaus sowie Frau Moreau betonen immer wieder, dass sie zusammen mit dem Institut in Mainz arbeiten und dass auch die Kooperation noch nie zu Problemen oder ähnlichem geführt hätte. Durch deren Unterstützung hat unsere Schule es zu der Führenden in ganz Nordhessen geschafft und wird wohl, wenn die Teilnehmerzahlen bei dieser hohen Leistung bleiben, es im Sprachbereich Französisch noch weiter bringen.

Gelesen 2324 mal
Techn. Administrator

technicher Administrator dieser Webseite

www.novitas-design.de