Montag, 29 August 2011 15:45

DELF-Prüfungen

von unserer Redakteurin Kirstin Appel (14.05.2011)

Erst vor wenigen Wochen wurden die DELF-Absolventen des Vorjahres für ihre Mühe und ihren Fleiß belohnt, als sie endlich die renommierten DELF-Zertifikate erhielten, auf die sie so lange hingearbeitet hatten. Auch dieses Jahr stellten sich wieder 24 Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums der Herausforderung und legten im April 2011 ihre mündlichen und schriftlichen Prüfungen ab.

 

Zufriedene Prüflinge mit ihren Betreuerinnen Frau Dr. Klaus und Frau Moreau


Dieses Jahr war unsere Schule in Kooperation mit dem in Mainz ansässigen Institut Français sowohl Prüfungszentrum für die schriftlichen als auch für die mündlichen Prüfungen. Zwischen dem 11. und dem 13. April legten 736 Schüler aus dem nordhessischen Raum daher ihre mündlichen Prüfungen am Goethe-Gymnasium ab.  Hessenweit wurden fast 4000 Schülerinnen und Schüler in den Niveaustufen A1, A2, B1 und B2 geprüft.
Doch bis zu diesem Ziel war es ein langer Weg. Seit etwa einem dreiviertel Jahr nahmen die Teilnehmer wöchentlich an zwei zusätzlichen Schulstunden teil, die von Frau Doktor Klaus und Frau Moreau gegeben wurden. Eine zusätzliche Belastung? Nicht unbedingt! Den von der französischen Sprache begeisterten Schülern machte es Spaß, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern.
Frau Doktor Klaus fügte hinzu, dass die strenge Prüfungssituation „die Schüler auf spätere Prüfungen wie das Abitur oder Prüfungen in der Studienzeit“ vorbereite. Zudem wollen auch einige der Schüler das Fach Französisch als Leistungskurs wählen und sehen die Kurse als eine willkommene Hilfe, sich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus sind die Zertifikate international anerkannt und können somit Türen zu ausländischen Universitäten öffnen.
Vanessa Günther legte die Prüfung auf der Stufe B2 des europäischen Referenzrahmens ab: „Während der mündlichen Prüfung war ich sehr aufgeregt, weil wir alle einzeln aufgerufen wurden.“ Bei der schriftlichen Prüfung war sie hingegen weniger angespannt, da alle Teilnehmer sich in einem Raum befanden und keine inhaltlichen Fragen gestellt wurden. Andere Schüler empfanden aber auch die schriftliche Prüfung als nervenaufreibend. „Es war schon eine ungewohnte Situation, weil die Prüfungsbedingungen sehr streng waren und alles viel offizieller als in der Schule wirkte“, meinten Diana Al-Dalqamouni und Diana Renpenning. Beide waren Teilnehmerinnen der Schwierigkeitsstufe A2.
Viele Teilnehmer haben bereits letztes Jahr teilgenommen und einige wollen auch nächstes Jahr wieder dabei sein. Daniela Dumat und Gökce Kusoglu haben beide dieses Jahr am der Prüfung für B1 teilgenommen, nächstes Jahr wollen sie sich dann an B2 heranwagen. Daniela und Gökce haben Französisch sogar als Leistungskurs gewählt!

Gelesen 5662 mal
Techn. Administrator

technicher Administrator dieser Webseite

www.novitas-design.de