Ehrenamt im Notzustand

Ehrenamt im Notzustand

Jede*r vierte Deutsche engagiert sich ehrenamtlich. Die ergab eine Erhebung der Statista. Ehrenamtlich aktiv zu sein hat mir, einem ehemaligen Schüler des Goethe-Gymnasiums, ein Stipendium für mein Studium erbracht. Doch seitdem im Frühjahr das Coronavirus den ganzen Globus in einen Ausnahmezustand versetzt, ist die Möglichkeit, ein Ehrenamt auszuüben, stark eingeschränkt. Es folgt mein persönlicher Bericht über die Erfahrungen mit Ehrenamtlichkeit in diesem Jahr. Für mich und mein Ehrenamt kam Anfang März dieses Jahrs die Hiobsbotschaft: Die Veranstaltung des Europäischen Jugendparlaments (EJP) in Göteborg fiel aus.

Leonie Strobl

Leonie Strobl

Auf der Frankfurter Buchmesse findet tendenziell jeder das, wonach er sucht: Nicht nur die Literatur der drei großen Gattungen Lyrik, Epik und Dramatik ist vertreten, sondern es gibt auch Zeitungen und Zeitschriften, Fach- und Sachbücher, Biographien und Reportagen aller Art. Darüber hinaus präsentieren sich etliche Organisationen, Vereine und Fernsehshows, die sich mit Büchern, Zeitungen oder anderen Texten oder dem Schreiben und/oder Lesen solcher befassen. Aber auch Graphic Novels, Comics und Mangas haben hier in den letzten Jahren Einzug gehalten. Und vor allem Massen derer Fans.

DSCI4727 71"Liebesgrüße nach Moskau!" steht auf dem T-Shirt eines Demonstranten im Rahmen des CSD in Kassel. Darunter ein mit Photoshop ins Abstrakte gezerrtes Bild des derzeitigen russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin, der in dieser Darstellung gut als Homosexueller durchgehen würde. 

Dieses Shirt wirkt zunächst witzig, bringt aber eine ernste, eindeutig politische Botschaft zum Ausdruck: Hier gehen die Menschen gegen Putin und die neuen Gesetze seiner Regierung auf die Straße. Gesetze, die das Leben homosexueller Menschen in Russland extrem einschränken.