Museum im Goethe-Gymnasium

Museum im Goethe-Gymnasium

Im November verwandelte sich die Innenausstattung unserer Präsenzbibliothek für zwei Wochen lang. Blind in den Raum gehen und einfach einen Sitzplatz ansteuern wie immer- Fehlanzeige! Stattdessen stieß man sich, wenn man unaufmerksam genug war, an einer Tafel. Nachdem dann das Bewusstsein zurückgekehrt war, ließ sich auf der Tafel ein Pfeil erblicken, der nach rechts wies. Der Blick in diese Richtung lohnte sich und weckte Neugier: eine Vielzahl an Informationen auf Plakaten an mehreren Tafeln, eine Glasvitrine mit Objekten und Schriftstücken. Doch was sollte das alles?

Gastautor

Gastautor

Samstag, 28 Februar 2015 23:00

Medienkunde-Reihe, Teil 2: Pickel im Gesicht

Von unserem Gastredakteur Steffen

IMG 5852Neben intensiven Filmanalysen bietet unser Medienkunde-Unterricht ebenfalls die Möglichkeit, verschiedene journalistische Formate auszuprobieren. Im Zuge der Vorfälle um Charlie Hebdo bekamen Schüler der Q2 die Aufgabe, einen Kommentar zu schreiben. In unserer Medienkunde-Reihe könnt ihr drei Beispiele von Jakob (Teil 1), Steffen (Teil 2) und Gökhan (Teil 3) lesen.

Elf Menschen sterben. Abgeschlachtet von zwei fanatischen Irren, die denken, für ihren Glauben gekämpft zu haben. Terroristen und auch einige Muslime sehen durch die Mohammed-Karrikaturen ihren Glauben beleidigt.

DSC 0026Ein Gespenst der Angst geht um in Europa: die Angst vor dem Islam. Seit einiger Zeit bekunden  "Patriotische Europäer" ihre "Angst vor einer Islamisierung des Abendlandes" (kurz: Pegida) und fühlen sich durch die Anschläge auf Charlie Hebdo  bestärkt.

Pegida steht inzwischen vor dem Aus, doch die entbrannten Diskussionen sind zum Glück auch in der Schule angekommen: TeilnehmerInnen des Medienkunde-Kurses Q2 bei Frau Schäfer äußern sich ebenfalls zu diesem Top-Thema der Tagespolitik. Wir stellen drei Kommentare in unserer Reihe "Medienkunde" vor.

Von unserem Gastredakteur Mr. X2

Invektiven BildEs gab mal eine Zeit, da durfte der Herr Lehrer seinen Schüler noch schlagen. Dies ist zum Glück lange vorbei. Der moderne Lehrer aber versucht immer wieder, die Schülerschaft mit psychischem Terror im Zaum zu halten.

Auf der UMLAUF-Online-Seite erschien kürzlich ein lehrreicher Artikel von einem ominösen Mr. X. Der Verfasser zieht in unvorstellbarer Polemik über Schüler und ihr vermeintliches Scheitern beim Beat Your Teacher-Turnier her. Hiermit soll das Schweigen der Schüler ein Ende haben!

Montag, 08 Dezember 2014 23:00

Kunst? Das ist nicht nur Malen!!

Von unserer Gastredakteurin Tina Iffert

SculptureIMontagmorgen, 07.55 Uhr, Kunstunterricht in der 9a, heute etwas anders: Eine  Schülergruppe steht vor ihren Klassenkameraden, die alle noch ziemlich verschlafen wirken, und hält eine Präsentation über „One minute sculptures" und Erwin Wurm, den Erfinder dieser Kunstwerke.

Allmählich sind Schüler und Interesse geweckt, und so erfahren die Zuhörer viele spannende Dinge über die Ausstellung ONE MINUTE SCULPTURES, in der die Museumsbesucher die Ausstellungsstücke nicht nur betrachten, sondern für eine Minute selbst zu ihnen werden.

Von unserem Gastredakteur Mr. X

DSC 0227Im September fand in der Emil-Junghenn-Halle zum vierten Mal der alljährliche Beat Your Teacher-Wettstreit statt. Wieder liefen im Vorfeld die Planungen auf Hochtouren, denn keines der beiden Lager wollte versäumen, für den Tag der Tage vorbereitet zu sein. Schließlich ist dies nicht irgendein Wettkampf, sondern es geht um die Ehre!

Denn: Was könnte mehr Genugtuung bzw. Schmach erzeugen als ein Schüler-Sieg gegen die Lehrer, die an gefühlten tausend Tagen im Jahr den Ton angeben?

Von unserer Französisch- und Russischlehrerin Rahel Wolf

einleitungBild 2Im Juli 2014 fand ein außergewöhnliches Treffen statt: Schüler des Russischkurses der Q2 des Goethe-Gymnasiums trafen sich in den Räumlichkeiten des PSH-Pflegedienstes mit Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Kassel sowie zwei Holocaust-Überlebenden, Herrn Craizler und Herrn Beylkin.

Im Unterricht behandelten wir das Thema Krieg und setzten uns in diesem Zusammenhang mit dem Holocaust auseinander. Die direkte Begegnung mit Holocaust-Überlebenden sollte die Geschehnisse in lebendiger Weise vermitteln, was ein Lehrbuchtext niemals leisten könnte.

Samstag, 20 September 2014 22:00

Die Verwandlung

Von unserer Gastredakteurin Franziska Rüttger (Q3)

Franz Kafka sw 335x200"Die Verwandlung" von Franz Kafka ist ein sehr bekanntes Werk voll tiefer Bedeutung, das Thema in unserem Grundkurs Deutsch (Frau Tränker) ist.

Damit wir uns besser in die Situation des Protagonisten Gregor Samsa, der sich eines Morgens in ein riesiges Insekt verwandelt wiederfindet, hineinversetzen und einen eigenen, persönlichen Zugang zu dem Werk erhalten können, schrieben wir einen inneren Monolog in Form einer eigenen Verwandlungsgeschichte, in der wir selbst das durchleben, was Gregor Samsa widerfährt.

Freitag, 27 Juni 2014 22:00

Georg Büchner in LK-Händen

Von unseren GastredakteurInnen Lynn Weiss, Iman Cherfaoui und Rasmus Bitterhof

einleitung"Friede den Hütten, Krieg den Palästen!" Georg Büchners revolutionäre Ansichten beschäftigen auch heute noch die Forschung und geben Anlass zum Diskutieren.

Im Unterricht haben sich auch die SchülerInnen des Leistungskurses der Q2 (Herr Schön) mit dem Thema auseinandergesetzt und Essays zu Büchner und seiner politischen Einstellung verfasst. Dazu hatten sie drei Werke Büchners als Grundlage für ihre Texte. Wir präsentieren euch hier drei Essays. 

Dienstag, 20 Mai 2014 22:00

Theaterpädagogik in der Aula

Von unserer Gast-Redakteurin Iman Cherfaoui

IMG 8865 einleitung 12„Ehrwürd'ger Herr, Johanna nennt man mich." Anfang des Jahres bekam unser DS-Kurs der Q2 unter der Leitung von Frau Binnenmarsch Besuch: Der Theaterpädagoge Marco Faller bereitete gemeinsam mit uns den Aufführungsbesuch des Dramas „Die Jungfrau von Orleans" im Staatstheater Kassel vor. 

Zusammen arbeiteten wir mehrere Stunden in einem Workshop zu dem Drama Friedrich Schillers. Standbilder, Sprechübungen, Brüllen, Diskussionen auf der Bühne - all das stimmte die Teilnehmer sehr gut und intensiv auf die Inszenierung ein.

Samstag, 15 März 2014 23:00

Skifreizeit im Fichtelgebirge

Von unserer Gastredakteurin Amelie Attendorn (6e)

einleitung.jpgJedes Jahr fährt das Goethe-Gymnasium für eine Woche zum Ski-Langlauf ins Fichtelgebirge.

Morgens um 8 Uhr ging es los. Wir freuten uns schon riesig auf den Ausflug, aber würde dort auch wirklich Schnee liegen? Nach langem Kofferverstauen und dem Verladen der Skier stand die Verabschiedung der Eltern bevor, die schon etwas traurig guckten. Wir dagegen waren sehr aufgeregt. Dann konnten wir endlich in den großen Bus einsteigen und es hieß ,,Tschüß Kassel!" und "Hallo Fichtelgebirge!“

Seite 4 von 7