Montag, 11. März 2013

Vom Bergmann bis zum Papst

Von 
(10 )

Es gibt immer wieder Menschen, die sich durch Engagement und Hartnäckigkeit auszeichnen und ihre Anliegen und Visionen vorantreiben. Sie stellen sich in den Dienst anderer und bringen persönliche Opfer, damit eine Idee verwirklicht werden kann. Um diese Menschen zu würdigen, verleiht die BRD seit 1951 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, besser bekannt als Bundesverdienstkreuz. Auch der Umlauf kann mit Stolz behaupten, einen Träger dieser Ehrung in seinen Reihen zu haben: Unseren ehemaligen Redaktionsleiter, Herrn Ulrich Eichler.

Uli500

Der Orden wurde zuerst 1951 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss verliehen und sollte dazu dienen „ verdienten Männern und Frauen des deutschen Volkes und des Auslandes Anerkennung und Dank sichtbar zum Ausdruck zu bringen". Hierbei werden Leistungen aus allen Bereichen als Grund genommen, sei es Politik oder Wirtschaft, aber auch Kultur und Forschung. So war zum Beispiel der erste Träger kein Staatsoberhaupt, sondern ein Bergmann.

Prinzipiell kann jeder den Orden erhalten, der bei der jeweiligen Staatskanzlei vorgeschlagen wurde. Die Struktur dabei ist aber nicht ganz unkompliziert, denn es gibt drei Klassen und acht Stufen, wobei meist nur die ersten beiden Stufen verliehen werden. Die anderen sind Militärs und Staatsoberhäuptern vorbehalten. So bekommen beispielsweise alle Bundespräsidenten automatisch die Sonderstufe des Großkreuzes verliehen, egal wie sie später 335Orden 214aus dem Amt scheiden. Es galt lange auch als diplomatische Etikette bei Staatsbesuchen dem jeweiligen Besucher den Orden zu verleihen.

Auch der ehemalige Redaktionsleiter des Umlauf, Ulrich Eichler, darf sich nun zu den stolzen Trägern des Bundesverdienstkreuzes zählen. Seine langjährige und preisgekrönte Arbeit bei UMLAUF und dem "Forum Wesertor" waren mehr als genug Qualifikation zur Verleihung des Kreuzes. Nach 75 Ausgaben und zahlreichen Erfolgen schied der Ziehvater unserer Zeitung vor drei Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke verlieh Ulrich Eichler das Bundesverdienstkreuz und betonte besonders dessen Engagement und Fähigkeit, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken. Auch die Redaktion ist sehr stolz auf diese Ehrung für Herrn Eichler, der sich natürlich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht und noch als Herausgeber des "Forum Wesertor" tätig ist, und möchte ihm auf diesem Wege ihre herzlichen Glückwünsche aussprechen!

Gelesen 3723 mal