Mittwoch, 23. Oktober 2013

Das Kunstprojekt „Träum deine Stadt"

Von 
(11 )

Die Goethe-Schülerinnen und -Schüler der 8. Klassen sowie der WU-Kurs 7/8 haben jüngst ihre künstlerische Begabung und Kreativität bewiesen. Mit ihren KunstlehrerInnen Frau Lempp, Frau Coers, Frau Binnenmarsch und Herrn Dietwald wurden Zukunftsmodelle von öffentlichen Plätzen in Kassel erarbeitet, die schließlich als Modelle mit Klanginstallationen umgesetzt wurden. Diese sind noch bis 31.10.2013 im Pavillon in der Ysenburgstraße ausgestellt. Anlass für die Aktion war das Schülerprojekt zum Stadtjubiläum. An dem Wettbewerb, der von der Stadt Kassel anlässlich des Stadtjubiläums veranstaltet wird, haben alle Schulen in Kassel teilgenommen.

Gewinnerbeitrag

„Kassel 2020 -> 2030 -> träum deine Stadt". So heißt der Wettbewerb, mit dem herausgefunden werden soll, wie sich Kinder und Jugendliche ihre Stadt Kassel in der Zukunft vorstellen. Nach diesem Motto erarbeiteten alle Kasseler Schulen unterschiedliche Kunstobjekte, über die jede Schulgemeinde abstimmte. Das am besten gelungene Projekt wird dann an mehreren Tagen in der Documenta-Halle ausgestellt. Jede Schule durfte einen Beitrag pro Kategorie (Grundstufe, Sekundarstufe I oder II) bis zu den Herbstferien einreichen. Letztendlich wird eine Jury aus Fachleuten Anfang November die einzelnen Modelle bewerten und am Ende den Gewinner bekanntgeben.

In kurzer Zeit bauten die SchülerInnen am Goethe-Gymnasium Modelle aus bunten Pappen, kleinen Cornflakes-Schachteln, Styropor oder Pfeifenreiniger. Die einzelnen Gruppen überlegten sich, wie sie ihr jeweiliges Modell und ihre Ideen dazu in einer Toncollage ausdrücken und damit  unterlegen konnten. Jasmin Achundsada aus der 8c erzählt, dass sie für dieses Projekt nur acht Schulstunden Zeit hatten. Das mag zunächst nach wenig klingen für so viel Arbeit, doch Lina Farag (8c) gibt zu: „Es war eigentlich ganz einfach. Wir hatten nämlich auch 'gute Hände'."

PromenadeIm Pavillon sind rund 15 Modelle ausgestellt. Diese unterscheiden sich voneinander nicht nur durch den Bau, sondern auch durch die öffentlichen Plätze, die die Künstler auswählten. Bei einem Modell befindet man sich am Wesertor, bei einem anderen wiederum an der Fulda am Ahneplatz. Oftmals zeigen die SchülerInnen hier ihren Wunsch,  das Wohlfühlen an diesen Orten verbessern zu wollen, wie zum Beispiel durch das Einführen von mehr Recyclingbehältern. An maroden Plätzen möchten einige ein Café eröffnen und bequeme Bänke aufstellen. Felix Thielemann (8c) bewertet das Projekt folgendermaßen: „Die Idee, unsere Zukunftsideen zu basteln, fand ich gut, aber das Basteln war doch ziemlich chaotisch. Außerdem denke ich, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Ideen überhaupt umgesetzt werden.“ 

Am dritten Tag der Ausstellung standen die Sieger der Schule fest: Gewonnen haben die SchülerInnen mit dem Beitrag über den Fulda-Ahneplatz. Mit ihrem sehr gelungenen Modell können sie hoffentlich den Sieg für das Goethe–Gymnasium holen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg seitens der UMLAUF-Redaktion!

Geöffnet ist die Kunstausstellung noch von Montag, 28.10.2013, bis Donnerstag, 31.10.2013 (immer von 13:20 bis 14:00 Uhr). Vorbeischauen lohnt sich! 

Gelesen 37894 mal