Donnerstag, 31. Juli 2014

Turn up the music for the Young Americans!

Von 
(4 )

Wir öffnen die Tür und meine Freundinnen und ich betreten die Emil-Junghenn-Halle. Sofort kommt uns laute Musik entgegen. Neugierig, wie wir sind, werfen wir einen kurzen Blick in die Halle, doch außer einer großen Leinwand ist noch nichts zu sehen. Immer wieder laufen Young Americans an uns vorbei und unsere Neugier steigt. Gespannt warten wir darauf, dass die Tür geöffnet wird. Nach langen Minuten des Wartens ist es endlich soweit und unser erster Tag mit den Young Americans beginnt!

P1070606 500

Zu Beginn des ersten Workshop-Tages stellten sich die Young Americans vor und erklärten, was genau wir in den kommenden drei Tagen vorhatten. Da auch jüngere Goethe-SchülerInnen teilnahmen, wurde alles, was die Mitglieder der Künstlergruppe uns erklärten, von einer deutschen Mitarbeiterin übersetzt. Nachdem das Wichtigste erklärt worden war, zeigten uns die Young Americans den ersten Teil unserer Aufführung. Diesen Tanz lernten wir dann innerhalb von zehn Minuten in Kleingruppen und tanzten ihn zum Schluss als Gruppe gemeinsam. Zwischendurch hatten wir kleine Pausen, in denen wir uns erholen und die Young Americans sich auf die nächsten Schritte vorbereiten konnten.

P1070616 hauptDann wurden wir in drei Gruppen eingeteilt, die nach Farben gebildet wurden: Blau, Lila und   Grün. In diesen Gruppen studierten wir wieder verschiedene Tänze und Gesangseinlagen ein, sodass wir am Ende viele unterschiedliche Beiträge in der Show hatten. Und wenn es während der Proben auch einmal nicht so gut lief, waren die Young Americans sehr geduldig und animierten uns, indem sie uns an unsere Stärken erinnerten. Für die Aufführung am Mittwochabend - die komplette Emil-Junghenn-Halle war gefüllt mit Eltern, Lehrern und Verwandten - hatten wir die Aufgabe, in T-Shirts mit der Farbe Blau, Grün oder Lila zu kommen, abhängig von der Gruppenzugehörigkeit in den Workshops. Zuerst führten die Young Americans ihre eigene Show auf, dann waren endlich wir an der Reihe und am Ende waren wir alle zufrieden mit unserem Auftritt. Die Jagd nach Autogrammen der Young Americans und Fotos mit ihnen bildete den Abschluss. Wir hatten eine tolle Zeit mit ihnen und werden sie sehr vermissen!

Seid ihr jetzt auch neugierig geworden? Dann klickt den Link unten für unserem TV-Beitrag an und verschafft euch weitere Eindrücke. Viel Spaß! 

Gelesen 1923 mal