Goethes Faust

Goethes Faust (111)

 

20120603 vanessa grimm-m 01Es war einmal ... Ende Januar 2012 – nach Abschluss umfangreicher Sanierungsarbeiten öffnete das Brüder-Grimm-Museum im 1714 erbauten barocken Stadtpalais Bellevue seine Türen wieder für die Öffentlichkeit.

Die Klasse 5b von Frau Tränker zögerte nicht lang und  war Anfang des Jahres die erste Schulklasse, die das Museum nach seiner Wiedereröffnung besuchte. Dass Frau Tränker gerade das Museum der Märchensammler Brüder Grimm auswählte, war natürlich nicht zufällig.

 

20120527 RudererErfolgreich02

Die Rudermannschaft des Goethe-Gymnasiums hat überraschend den Sieg im Stadtschülervierer für sich entscheiden können.

In dem bis auf die letzten Meter umkämpften Rennen gewannen Joshua Ortwein, Moritz Griesel, Sascha Richter, Christoph Czerny und Steuermann Christopher Schmelz das prestigeträchtige Rennen und können sich nun "Stadtmeister im Schülervierer 2012" nennen. Ebenso zählt Max Plünnecke zum Team, der an diesem Tag nicht dabei sein konnte. 

8c1Insgesamt haben in diesem Jahr 123 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 8 am Wettbewerb teilgenommen. Als Auszeichnung für ihre guten Leistungen erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde und ein KUBRA-Spiel.

Besondere Preise (in Form von Büchern, Puzzles und kleinen Spielen) konnten sieben Schülerinnen und Schüler entgegennehmen! Herzlichen Glückwunsch!

335sulobAm 9. und 10. Mai 2012 war es wieder soweit: Die Aula des Kasseler Goethe-Gymnasiums verwandelte sich in einen virtuellen Ort, an dem alles möglich werden kann. Ein geheimnisvolles Lichtspiel tanzt im Saal, als die Zuschauer sich auf ihre Plätze begeben. Die bedrohlich wirkende Musik unterstreicht die düstere Atmosphäre, die Unheil verkündet.

Auf dem Boden liegen die Toten, in schwarz gekleidet und an die Decke starrend. Gespielt werden sie vom DS-Kurs aus der Q2.

20120510 BaumhockerSchultheater hat eine lange Tradition am Goethe-Gymnasium. Am 25. und 26. April 2012 wurde diese fortgeführt. Mit einer beeindruckenden Leistung unterstrichen die Schülerinnen und Schüler ein weiteres Mal, wie Kreativität und Fleiß im DS-Unterricht Früchte tragen. Eine dreiviertel Stunde grübelte das Publikum mit und wurde gut unterhalten.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens und dessen Bedeutung ist das natürliche Mysterium der Menschheit und zudem das Thema des Stücks „Der Stachel“.

20120430cambridgeverleihung003

Bei der Cambridge-Verleihung ereignet sich eigentlich in jedem Jahr das gleiche Spiel: Die Absolventen sitzen in der Präsenzbibliothek und erwarten sehnsüchtig ihre Zertifikate. Sind diese übergeben, stellt sich schon mal Unruhe ein.

Doch in diesem Jahr gab es allen Grund dafür, bei Keksen und Orangensaft länger dazubleiben. Nie ist ein Cambridge-Jahrgang an unserer Schule besser gewesen. Gleich neun Schüler sicherten sich den höchsten Abschluss.


atriumMittwoch, 22. Februar 2012, kurz nach 8 Uhr morgens. Der Bus mit der Klasse E01 verlässt Kassel. Sein Weg führt in Richtung Osten. Es ist an der Zeit, mehr über den Namensgeber unserer Schule und seinen besten Freund zu erfahren. Wie haben sie gelebt? Wo sind sie inspiriert worden? Und woher erfahren wir das überhaupt?

Unsere Wissensquelle wird das thüringische Weimar sein. Dorthin nehmen wir mit Herr Bätzing und Herrn Stutz eine Tagesfahrt. 

Stadtmeister 335 200Die Fußballer der Wettkampfklasse IV unserer Schule sind erneut Stadtmeister. Die neun Goethe-Schüler setzten sich dabei gegen neun andere Schulteams durch.

Damit ist das Goethe-Gymnasium Kassel nun schon das zweite Mal in Folge Stadtmeister und wird nun bei den Regionalmeisterschaften antreten. Die Stadtmeisterschaften in Baunatal wurden sehr erfolgreich von Schulsportkoordinator Norman Huy organisiert.

ArtikelIMG 335200Jeder Mensch sollte sich eigentlich über ein Feedback freuen: eine Rückmeldung zu seiner Arbeit, seinen Fähigkeiten oder möglicherweise seinen Schwächen.

Ein solches Feedback setzt jedoch voraus, dass die Person auch ein Feedback bekommen möchte und den persönlichen Nutzen erkennt. In der Schule bekommen jedoch meist nur Schülerinnen und Schüler ein Feedback – zwangsweise - nämlich als Note auf dem Zeugnis.

ArtikelIMG 335200Am 14. und 15. Februar stellten die Kurse „Darstellendes Spiel" (DS) des Jahrgangs 13 gemeinsam ihre neuen Stücke vor.

Unter der Leitung von Frau Stanko und Herrn Lück hatten die Schüler aus klassischer Literatur individuelle und moderne Theaterstücke entwickelt. Zwei Vorführungen an einem Abend hatte es an unserer Schule noch nie gegeben. Die DS-Kurse stellten dabei eine Neuinterpretation von Goethes Faust sowie eine "entrückte" Form von Leonce und Lena.

Seite 11 von 12