Goethes Faust

Goethes Faust (109)

Von unserem Gastredakteur Mr. X

DSC 0227Im September fand in der Emil-Junghenn-Halle zum vierten Mal der alljährliche Beat Your Teacher-Wettstreit statt. Wieder liefen im Vorfeld die Planungen auf Hochtouren, denn keines der beiden Lager wollte versäumen, für den Tag der Tage vorbereitet zu sein. Schließlich ist dies nicht irgendein Wettkampf, sondern es geht um die Ehre!

Denn: Was könnte mehr Genugtuung bzw. Schmach erzeugen als ein Schüler-Sieg gegen die Lehrer, die an gefühlten tausend Tagen im Jahr den Ton angeben?

Von unserer Französisch- und Russischlehrerin Rahel Wolf

einleitungBild 2Im Juli 2014 fand ein außergewöhnliches Treffen statt: Schüler des Russischkurses der Q2 des Goethe-Gymnasiums trafen sich in den Räumlichkeiten des PSH-Pflegedienstes mit Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Kassel sowie zwei Holocaust-Überlebenden, Herrn Craizler und Herrn Beylkin.

Im Unterricht behandelten wir das Thema Krieg und setzten uns in diesem Zusammenhang mit dem Holocaust auseinander. Die direkte Begegnung mit Holocaust-Überlebenden sollte die Geschehnisse in lebendiger Weise vermitteln, was ein Lehrbuchtext niemals leisten könnte.

IMG 0003 einleitung 335x200Am vierten Juni dieses Jahres war es etwas voller im Hauptgebäude des Goethe-Gymnasiums Kassel: VW-Mitarbeiter, darunter auch junge Azubis, waren auf dem Weg zu den Physikräumen und die Schüler der E06 freuten sich bereits auf die Vorstellung eines Motors.

Ab jetzt soll der Physikunterricht noch mehr Spaß machen, da unsere Schule nun einen Energieumwandler und einen Motor von Volkswagen bekommen hat. Dieser ist natürlich für alle Jahrgänge verfügbar, damit die Physik für alle attraktiv ist oder wird!

einleitung einWir öffnen die Tür und meine Freundinnen und ich betreten die Emil-Junghenn-Halle. Sofort      kommt uns laute Musik entgegen. Neugierig, wie wir sind, werfen wir einen kurzen Blick in die      Halle, doch außer einer großen Leinwand ist noch nichts zu sehen.

Immer wieder laufen Mitglieder der Young Americans an uns vorbei und unsere Neugier steigt. Gespannt warten wir darauf, dass die Tür geöffnet wird. Nach langen Minuten des Wartens ist es endlich soweit und unser erster Tag mit den Young Americans beginnt!

"Zum Wohl!"

Montag, 14. Juli 2014

500x300.jpgAm 17. und 18. Juni 2014 hieß es für den Darstellendes Spiel-Kurs der Q2 unter der Leitung von Frau Binnenmarsch "Vorhang auf" und "Licht an".

"Zum Wohl!" lautet der äußerst heiter anmutende Titel des Theaterstücks, welches dem Zuschauer die zwei Gesichter einer Familie näherbringt. Die Situation: Die Familienmitglieder kommen zur 50. Geburtstagsfeier des Familienvaters Wilhelm Ebeling zusammen. Das alles wirkt zunächst heiter und fröhlich, doch der Schein trügt. Ein dunkles Geheimnis, das lange Zeit verdrängt wurde, kommt nun endlich ans Tageslicht.

DSC09256Es ist Donnerstag, der 22. Mai. Die Aula füllt sich langsam aber stetig und die letzten Plätze der vorderen Reihen werden belegt. Viele junge talentierte Menschen, deren Eltern und auch sonst jeder, der Interesse hatte, konnte an diesem Tag das Schulkonzert entweder mitgestalten oder als Zuschauer besuchen.

Aber was beinhaltet ein solches Schulkonzert eigentlich? Im Prinzip ist das recht einfach zu erklären: Schülern mit musikalischem Talent wird eine Bühne geboten und der Vielfalt sind an diesem Abend keine Grenzen gesetzt.

 

Von unserer Gast-Redakteurin Iman Cherfaoui

IMG 8865 einleitung 12„Ehrwürd'ger Herr, Johanna nennt man mich." Anfang des Jahres bekam unser DS-Kurs der Q2 unter der Leitung von Frau Binnenmarsch Besuch: Der Theaterpädagoge Marco Faller bereitete gemeinsam mit uns den Aufführungsbesuch des Dramas „Die Jungfrau von Orleans" im Staatstheater Kassel vor. 

Zusammen arbeiteten wir mehrere Stunden in einem Workshop zu dem Drama Friedrich Schillers. Standbilder, Sprechübungen, Brüllen, Diskussionen auf der Bühne - all das stimmte die Teilnehmer sehr gut und intensiv auf die Inszenierung ein.

IMG 0003 EinleitungstextAnfang des Jahres wurde einigen Schülern des Goethe-Gymnasiums eine wichtige und besondere Aufgabe zuteil: Sie durften Ideen sammeln und Entwürfe dazu erstellen, wie der Bürgipark, der hinter dem Hauptgebäude in der Ysenburgstraße liegt, aussehen soll.

Am 11. März kamen dann alle drei Gruppen zusammen und stellten einander und auch Mitarbeitern der Stadt Kassel ihre Projekte vor. Alle hatten darauf hingearbeitet, dass hinter unserer Schule ein schöner, neuer Park gebaut wird, in dem sich Groß und Klein wohlfühlen kann.

IMG 8458Deutschunterricht in der Klasse 9e. Frau Böttcher-Ziegler stellt das neue Thema vor und es herrscht allgemeine Aufregung. Doch dann: Lyrik! Schnell macht sich Ernüchterung breit und die Motivation ist der Skepsis gewichen.

Doch warum denken viele Schüler, dass dieses Thema langweilig ist? Das könnte daran liegen, dass Goethes Sprache heute nicht mehr gängig ist. Viele machen sich über diese „hohe" Sprache lustig und verstehen oft gar nicht, was die Dichter mit ihrer Lyrik gemeint haben. Lyrik ist also, angeblich, anstrengend.

Von unserer Gastredakteurin Amelie Attendorn (6e)

einleitung.jpgJedes Jahr fährt das Goethe-Gymnasium für eine Woche zum Ski-Langlauf ins Fichtelgebirge.

Morgens um 8 Uhr ging es los. Wir freuten uns schon riesig auf den Ausflug, aber würde dort auch wirklich Schnee liegen? Nach langem Kofferverstauen und dem Verladen der Skier stand die Verabschiedung der Eltern bevor, die schon etwas traurig guckten. Wir dagegen waren sehr aufgeregt. Dann konnten wir endlich in den großen Bus einsteigen und es hieß ,,Tschüß Kassel!" und "Hallo Fichtelgebirge!“

Seite 6 von 11