Samstag, 15. Februar 2014

Goethes Hallen durchs Objektiv gesehen

Von 
(7 )

Von unseren Redakteuren Lukas Buchenau und Jakob Traxel

Ein sonniger Winternachmittag. Die Kamera aus der Tasche geholt, und schon geht die Jagd auf Schnappschüsse los. Ein Motiv zu finden ist nicht schwer, es perfekt in Szene zu setzen schon eher. Die folgende Bildstrecke zeigt, wie aus alltäglichen Gegenständen spannende Bilder werden können. Das Spiel mit Licht und Schatten ist eines der besten Motive, das man vor die Linse bekommen kann. In der Schule fanden wir auf unserem Streifzug vor allem verschlungene Formen.

Eine vollkommen leere Schule ist ein seltsames, aber auch tolles Erlebnis. Ein Gebäude, das sonst immer voller Lärm und Gewusel ist, wirkt plötzlich still und verlassen. Auf einmal finden sich spannende Motive in den Klassenräumen. Lauter Hinterlassenschaften, die nur darauf warten, fotografiert zu werden. Von einer liegengelassenen Mappe lassen sich farblich beeindruckende Bilder schießen. Verrückterweise aber auch von einem Overhead-Projektor, auf den man eine Plastiktüte legt. Viel Spaß mit unserer fotographischen Ausbeute!

  • Bild_1
  • Bild_10
  • Bild_11
  • Bild_12
  • Bild_13
  • Bild_14
  • Bild_15
  • Bild_16
  • Bild_17
  • Bild_18
  • Bild_19
  • Bild_2
  • Bild_20
  • Bild_21
  • Bild_3
  • Bild_4
  • Bild_5
  • Bild_6
  • Bild_7
  • Bild_8
  • Bild_9

Gelesen 1772 mal