Dienstag, 16. November 2021

Im Interview: Furkan Kayacik, erfolgreicher E-Sportler

Von 
(3 )

Von unseren Gastredakteuren Jonah Blecher und Jakob Langhuth (6e)

2018 hat Furkan Kayacik bei uns am Goethe-Gymnasium Abitur gemacht. Seitdem ist gar nicht viel Zeit vergangen, aber unter dem Nickname "Furky" ist er inzwischen als E-Sportler sehr erfolgreich. Der E-Sport ist zwar bei einigen von uns eine noch eher unbekannte Sparte, aber Jonah und Jakob waren sofort interessiert, Furkan im Videochat ihre Fragen zu stellen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und verraten hier schon mal, dass es bald einen ausführlichen Hintergrundbericht zu Furkans Karriere geben wird.

500

UMLAUF: Wie bist du zum E-Sport gekommen?

Furkan: Nach dem Abi auf dem Goethe-Gymnasium wollte ich eigentlich Wirtschaft- und Ingenieurswesen studieren. Das fand ich aber dann doch nicht so interessant.
Nebenbei habe ich schon immer Youtube-Videos gemacht.
Irgendwann kam dann ein Anruf von einem Manager einer Rappergruppe (Farin & Collega). Er hatte ein Gaming-Video von mir gesehen und er fragte, ob ich Lust hätte, bei Ihnen FIFA zu spielen. So bin ich zum E-Sport gekommen.

 

UMLAUF: Spielst du auch andere Spiele?

Ja. Aktuell relativ viel FIFA, wenn ich Videos streame. Wenn ich mit Freunden spiele, dann Cod oder Fortnite. Mit Fortnite habe ich angefangen zu zocken. Dann kam Fifa 19 und dort wurde ich dann wesentlich besser als in Fortnite.

 

UMLAUF: Wie lang spielst du ungefähr am Tag?

Immer unterschiedlich. Am Wochenende sehr viel, weil der Weekend-League Modus ist. Und auch wenn am Wochenende Turniere sind. Ansonsten 3 bis 4 Stunden am Tag, aber nicht unbedingt am Stück. FIFA ist nicht so wie Fortnite, wo man 8 bis 9 Stunden spielt.

 

UMLAUF: Spielst du allein oder mit Freunden?

Wenn Trainingszeit ansteht oder ich konzentriert sein muss, dann allein. Ansonsten überwiegend mit Freunden. Es macht ja auch keinen Spaß, wenn du alleine spielst.

 

UMLAUF: Was macht dir am meisten Spaß am E-Sport?

Hm, am meisten macht es mir Spaß, dass es ein Job ist. Ich denke, es ist zehnmal cooler, als irgendwas arbeiten zu gehen. Es gibt ja Leute, die sagen, das wäre ein Traum, sowas (E-Sport) zu machen; und ich bin 21 und habe den schon verwirklicht.
Bei FIFA ist es so, dass man bei Turnieren meistens keinen Spaß hat, weil so viel passieren kann. Am meisten Spaß habe ich, weil ich es als meinen Job sehe.

UMLAUF: Was war dein größer Gewinn?

Bei FIFA gibt es nicht viele große Gewinne. Man verdient über die monatlichen Gehälter des Vereins viel mehr als mit den Preisgeldern der Turniere. Ich glaube, mein größter Gewinn insgesamt bei einem Turnier waren 3.000 Euro.

 

UMLAUF: Welcher Platz war dein bester in der Weekend-League?

Also, mein bester war Platz 1 bei der Weekend-League. Und im Dezember 2020 in der monatlichen Rangliste Platz 1.

 

UMLAUF: Machst du auch mit anderen Bekannten Videos von Fifa-Youtubern?

Ja, letzte Woche z.B. habe ich mit Prownezz ein Video hochgeladen. Auch mit feelfifa. Erne (feelfifa) ist ein guter Freund von mir.

 

UMLAUF: Was möchtest du mit Youtube erreichen?

Ich habe grundsätzlich kein Ziel wie z.B. eine Million Abonennten zu haben, sondern ich freue mich über Leute, die konstant mir folgen. Kein Ziel also.

UMLAUF: Danke für das Gespräch und viel Erfolg. Wir werden deine Karriere im Blick behalten.

Gelesen 226 mal