Samstag, 23. Juni 2018

„Man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen!“

Von 
(1 )

Von unseren Gastredakteuren Fabrice und Kevin

In diesem Projekt mit dem schuleigenen 3D-Drucker designen die Schüler und Schülerinnen ihre eigenen kleinen Kreationen. Man kann sich so einen kleinen Traum erfüllen, wie zum Beispiel eine neue Handyhülle, Figuren, Mechanismen und vieles mehr herzustellen bzw. drucken zu lassen, und das alles in 3D! Nur die Fantasie setzt die Grenzen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern macht es sehr viel Spaß ihren Ideen freien Lauf zu lassen und sie in eine Figur umzusetzen. Der Leiter dieser Gruppe ist unser Lehrer Herr Weidner. Aber wie läuft das alles überhaupt ab?

500
Die Schülerinnen und Schüler müssen die Figur zuerst in einem Computer entwerfen oder aus dem Internet herunterladen. Danach muss ihre Kreation nur noch an den von der Schule gekauften 3D-Drucker gesendet werden und dann kann schon bald jeder seinen neuen, ziemlich stabilen Gegenstand bewundern. Eine ziemlich beeindruckende Figur ist ein sehr detaillierter Dinosaurierkopf mit echtem Kiefer. Für sowas braucht man natürlich sehr viel Übung, aber man versteht das Programm sehr schnell.
Auf die Frage, ob eine Stunde ausreiche, antwortet uns ein Schüler, dass 15 Minuten ausreichen, um eine Figur zu erzeugen. Wäre es nicht cool, sich selbst, frisch aus dem Drucker, herzustellen? Auch das geht mit den Scannern, die eigentlich von einer X-Box stammen. Einfach auf den Stuhl setzen, langsam drehen und fertig. Schon kann man sein eigenes kleines Ich mit nach Hause nehmen.

Gelesen 299 mal