Sonntag, 24. Juni 2018

Goethes Gesundheit

Von 
(1 )

„Ich spüre schon ein Sixpack!“, ruft Madina Hayderi aus der E03 durch das Klassenzimmer. Das Projekt von Herrn Müller und Herrn Eichner kann sich sehen lassen und ein Muskelkater ist auf jeden Fall vorprogrammiert.Doch heute hat der Kurs zunächst etwas anderes vor. Es geht um die gesunde Ernährung, wofür die Projektleiter Frau Fischer von der Verbraucherzentrale eingeladen haben. Diese klärt die Gruppe über Trendgetränke und deren Inhaltsstoffe auf. Keiner der Schülerinnen und Schüler wusste nämlich, wie viel Fett und Zucker sie täglich zu sich nehmen. 

500

Heutzutage ist es gang und gäbe, dass viele Jugendliche zu überall erhältlichen Energydrinks greifen, um ihre Leistung anzukurbeln. Bunte Werbung und ansprechende Slogans führen viele in Versuchung, diese Getränke zu probieren. Um zu veranschaulichen, wie viel Zucker eigentlich in den Getränken steckt, sollen die Kleingruppen Zuckerwürfel neben den leeren Getränkedosen aufstapeln. Das Ergebnis ist erstaunlich und erschreckend zugleich, bei Schülern wie Niklas Neumann aus der Q2, der Hobbysportler ist und viel Wert auf seine Ernährung legt, sieht man das sofort. Für ihn ist das Projekt eine Weiterbildung, und auch für Robin Haase aus der E03 soll der Workshop seinen schlechten Essgewohnheiten entgegenwirken.
Aber das Projekt ist nicht nur eine reine Jungssache. Die Schülerinnen Elin Rößeling (E05) und Viktoria Mazur (E03) sind völlig begeistert. Ihre Erwartungen, sagen sie, seien absolut erfüllt worden. Frau Fischer, die heute die Klasse besucht, ist sich sicher, dass in der modernen Welt Ernährung vernachlässigt wird. Deswegen ist es ihr besonders wichtig, Jugendliche über gesunde Essgewohnheiten aufzuklären, und auch wenn sie nur eine kleine Zahl dieser erreichen kann, beschreibt sie dies als Erfolg für sich.

Gelesen 704 mal