Ehrenamt im Notzustand

Ehrenamt im Notzustand

Jede*r vierte Deutsche engagiert sich ehrenamtlich. Die ergab eine Erhebung der Statista. Ehrenamtlich aktiv zu sein hat mir, einem ehemaligen Schüler des Goethe-Gymnasiums, ein Stipendium für mein Studium erbracht. Doch seitdem im Frühjahr das Coronavirus den ganzen Globus in einen Ausnahmezustand versetzt, ist die Möglichkeit, ein Ehrenamt auszuüben, stark eingeschränkt. Es folgt mein persönlicher Bericht über die Erfahrungen mit Ehrenamtlichkeit in diesem Jahr. Für mich und mein Ehrenamt kam Anfang März dieses Jahrs die Hiobsbotschaft: Die Veranstaltung des Europäischen Jugendparlaments (EJP) in Göteborg fiel aus.

Weisse Wölfe - das ist der Name einer rechtsterroristischen Gruppe und auch der Name einer grafischen Reportage, die bis zum 6. April im Rathaus Kassel zu sehen war. Wir waren bei der Vernissage am Freitag, den 18. März, im Rathaus dabei. Nachdem der Autor David Schraven und Kulturamtsleiterin Dorotheé Rhiemeier die Ausstellung eröffnet hatten, sprach Philipp Meyer, ein Mitglied der Kopiloten, über die Ausstellung.